Hauptmenü

Über Mathias

Fan-Berichte

27.07.2008 11:17:14
One (two) Night(s) in Ortenburg
Michaela hat sich Ende Juni 2008 auf den für sie sehr weiten Weg nach Bayern gemacht... und hat es nicht bereut!
„Ortenburg? Wo ist das denn?“ dachte ich, als ich zum ersten Mal die News über diese Gala las. Erst mal auf der Karte geguckt: Oje, tiefstes Bayern, ca. 7-8 Stunden Zugfahrt! Nee, ich glaube, das kann ich knicken… Aber der Gedanke daran ließ mich nicht los. Die Vorstellung, Mathias mal in verschiedenen Rollen zu sehen, reizte dann doch sehr, da ich ihn bisher live nur im „Tanz der Vampire“ gesehen hatte. Relativ spät entschied ich mich dann doch, quer durch Deutschland zu fahren. Und wenn schon die weite Anreise, dann auch bitte beide Konzerte! ;-)

Und - was soll ich sagen: Es hat sich mehr als gelohnt! Es waren wirklich zwei tolle Abende! Die Location war sehr gut gewählt, das Ambiente bzw. die Atmosphäre im Innenhof des Schlosses sehr passend.

Das Programm war sehr abwechslungsreich – eine „Reise um die Welt und durch die Welt des Musicals“ sozusagen. Es war für jeden etwas dabei, Klassiker wie „New York, New York“, „Cabaret“, „Phantom der Oper“, sowie auch die modernen Musicals wie „Mama Mia“, „Tanz der Vampire“, … das Ganze dargeboten von sehr guten und mit viel Spielfreude agierenden Darstellern und natürlich – MATHIAS.

Es gab viele Ensemble-Nummern, aber auch Solos und Duette der verschiedenen Darsteller. Die Songs waren u. a.: Money, Money, Money, SOS, Cross the Line, Starlight Express, Time of my Life, Moulin Rouge, Tanz der Vampire (Leider gab’s hier nur einen Song, den Final-Song, da hätten wir sicher alle gern mehr gehört.), Die Schöne und das Biest, Time Warp...

Hier gefiel mir u. a. Cross the Line sehr gut - sehr peppig. Es wurde viel getanzt und der Song verbreitete einfach gute Laune. Besonders witzig war Time warp: Mathias im Glitzer-/Netz-Kleid und silber Schleifchen im Haar war echt der Brüller schlechthin!

Absolute Höhepunkte waren natürlich Mathias’ Solo-Songs und er fing gleich mit einem Kracher und meinem persönlichen Highlight an: Engel aus Kristall. Wow! Ich weiß gar nicht so recht, wie ich das beschreiben soll, die Atmosphäre war einmalig. Das war so genial gesungen und interpretiert – total emotional und mit so viel Power, einfach Gänsehaut-Feeling pur! Vorsicht: Schnappatmung ;-)

Auch Der letzte Tanz war sehr gefühlvoll und der Ton am Ende - geil (um mal eins der Lieblingswörter von Mathias am späten Abend zu nennen!)!

It’s Swing-Time: Sinatra-like bot Mathias New York, New York dar - klasse! Die Stimmlage fand ich ungewohnt, hörte sich im ersten Moment gar nicht nach Mathias an - und gerade darum total faszinierend. Der Hüftschwung war auch nicht zu verachten! ;-)

Genauso beeindruckend fand ich American Dream. Die Mimik und Gestik - cool! Tolle Interpretation!Auch bei One Night in Bangkok gab Mathias den „cool man“. Dass Mathias auch ein super Phantom der Oper abgeben würde, bewies er im Duett mit Juliane Hiener.

SOS, ebenfalls im Duett mit Juliane Hiener, war besonders witzig mit den Fischen als Mikro, den netten Schwimmbewegungen und den Warnwesten als Schwimmwesten (Der Song kam, nachdem die Titanic mit My heart will go on in Seenot geraten war!) und ist einfach ein „Gute-Laune-Song“, was man den Darstellern auf der Bühne ebenfalls ansah. Sie hatten sichtlich Spaß!

Ich war beeindruckt, wie wandlungsfähig Mathias ist. Hier konnte er die ganze Bandbreite seines Könnens zeigen. Es gibt sicher viele Rollen, die er mit Bravour spielen könnte! Ich bin gespannt auf die nächste…

Nach den Shows trafen wir Fans uns noch zum Quatschen im „Schlosskeller“ und Samstag Abend kam Mathias mit einigen anderen Darstellern und Musikern noch dazu. Hier hat er uns gleich noch bewiesen, dass er nicht nur ein super Musical-Darsteller ist, sondern auch noch ein perfekter Allein-Unterhalter. Er gab Witze und kleine Sketche zum Besten, teils in deutsch, teils in englisch und versuchte es auch mal in nordischen Sprachen („Könnt Ihr finnisch?“ Klar Mathias, alle schreien „ja!“ ;-), dann doch besser weiter in deutsch…!) „Ihr müsst unbedingt die zwei Elche aus Bärenbrüder ansehen, die sind so was von geil und heißen auch noch Björn und Benny…!“ Was haben wir gelacht…! Zwischendurch versuchte er, auch uns zum Witze erzählen zu animieren, allerdings erfolglos. Es hat sich wohl keiner getraut oder aber alle wollten lieber Mathias’ Stimme weiter lauschen. Leider wurde der witzige Ausklang eines genialen Abends spontan beendet, als wir um 1.30 Uhr freundlich, aber bestimmt rausgeschmissen wurden.

Auch wenn einige persönliche Wünsche offen blieben - ich hätte so gern mal wieder die Unstillbare Gier von Mathias gehört ;-) - waren die beiden Abende rundum gelungen. Herzlichen Dank noch mal an alle Mitwirkenden und vor allem natürlich an Mathias! Solche Shows könnte es öfter geben!

Sehr schön fand ich auch das Zusammentreffen der Fans, so lernt man sich wenigstens auch mal persönlich kennen.