Hauptmenü

Über Mathias

Fan-Berichte

25.03.2007 19:45:54
Grandios!
Maria, Tine und Gisela waren am 18. März und 19. März 2007, also gleich zweimal, bei Les Misérables
Zunächst war es doch ungewohnt, eine etwas "abgespeckte" Version des Musicals zu sehen, wenn man bislang nur die großen Produktionen aus Duisburg oder Berlin kannte. Aber wir haben uns relativ schnell an das mitunter etwas andere Bühnenbild und fehlende bzw. geänderte Textstellen gewöhnt. Dafür haben die Darsteller alle ihr Bestes gegeben, was bei dem einen oder anderen im Hinblick auf die bisher gerade vier gespielten Aufführungen sicher auch noch ausbaufähig ist.

Allen voran hat Mathias als Javert eine äußerst beeindruckende Darbietung abgeliefert. Seine kraftvolle Stimme und seine ausdrucksstarke Interpretation des Inspektors haben dem Applaus nach zu urteilen nicht nur eingefleischte Fans überzeugt. Grandios!
Oskar Bly als Valjean hatte es dagegen etwas schwer, sich vollends zu behaupten, was sicher hauptsächlich seiner stark angeschlagenen Gesundheit zuzuschreiben war. Dafür hat er sich dann doch noch wacker geschlagen und sein Bring ihn heim war wirklich sehr anrührend.
Die Darstellungen der Fantine, Eponine und Cosette waren insgesamt zwar gut, haben aber bei uns nicht wirklich einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Insbesondere schien die Verliebtheit der Eponine zu Marius nicht besonders prägnant, was evtl. auch an der Regie liegen mag.
Jesper Tydén hat als Marius mit einer guten und soliden Darstellung überzeugt. Dennoch wirkte er unserer Meinung nach im Vergleich zu dem doch sehr charismatischen Enjolras (mit kräftiger Stimme und guter Mimik von Ivar Helgason dargestellt) etwas blass, auch kam die Trauer um Eponine nicht so stark rüber... was evtl. auch in der Verantwortung der Regie liegt.
Ein wenig enttäuscht waren wir über den Thénardier, dessen Rolle sehr viel mehr Freiraum zur individuellen Gestaltung bietet, als er hier von Kurt Schrepfer genutzt wurde.

Alles in allem waren es jedoch zwei lohnenswerte Aufführungen von Les Misérables, die eine Reise nach St. Gallen auf jeden Fall empfehlenswert machen und für Mathias Edenborn-Fans eigentlich zum muss: es wird für sie ein ganz besonderes Erlebnis sein!