Hauptmenü

Über Mathias

Fan-Berichte

01.01.2007 13:53:54
Mit Abstand die beste Gier, die ich je von einem Krolock gehört habe!
Ricardo besuchte die Vampire in Berlin am 27. Dezember 2006
Besetzung:
Krolock: Mathias Edenborn, Alfred: Andrew Chadwick, Sarah: Lucy Scherer, Abronsius: Veit Schäfermeier, Chagal: Ulrich Wiggers, Magda: Katja Berg, Herbert: Haldor Laegreid, Koukol: Stefan Büdenbender, Rebecca: Maike Katrin Schmidt

Endlich war es wieder soweit!!! Mein 3. Mal bei "Tanz der Vampire" und die Freude und Aufregung war unheimlich groß. Nachdem wir ins Theater gegangen sind, waren meine ersten beiden Gedanken: "Hoffentlich spielen alle Erstbesetzungen" und "Ups, das Theater ist aber ganz schön klein.". Mein Wunsch ging leider nicht ganz in Erfüllung, denn Thomas Borchert und Alexander Klaws spielten nicht.
...
Dann kam der erste Auftritt von Mathias. Ich hatte vorher nur Kevin Tarte und war deswegen absolut gespannt. Seine Stimme ist gut, auch wenn er manchmal leider nur schlecht zu verstehen ist. Manchmal! Wenn man den Text kennt, ist es wohl kein wirkliches Problem. Seine Darstellung gefiel mir eigentlich recht gut. Ich war gespannt auf mehr, denn an einigen Stellen konnte man schon merken, dass er Power in seiner Stimme hat.
...
Und nun ist auch schon fast der 1. Akt wieder vorbei. Mathias’ Wohl der Nacht war sehr gut. Er ist eben noch recht jung und unerfahrener als Kevin, etc., bei dem man vor allem bei „...und sich befrein“ (am Ende von Wohl der Nacht) die Power in der Stimme merkt. Doch Mathias machte das auch sehr, sehr gut. Er gab dort richtig Gas und das hörte man auch.
Auch die Totale Finsternis hat mir gefallen. Lucy und Mathias passen stimmlich gut zusammen. Allgemein kann ich sagen, dass Mathias im 2. Akt noch mehr Power gab und es machte ihm sichtlich Spaß, denn das Publikum dankte es durch donnernden Applaus.
...
Und dann kam, wie ich finde, ein weiterer „Knaller“ des Abends: Die Unstillbare Gier. Mit Abstand die beste Gier, die ich je von einem Krolock gehört habe. Dynamisch, voller Emotionen, powervoll und zum schmelzen. Und wäre nicht der Schluss einfach zu kurz und zu abgehackt gewesen (*so ein Mist aber auch*), dann wäre sie perfekt gewesen. Er hat eben eine andere Art Krolock zu interpretieren. Mir gefällt's gut, sehr gut.
...

Ricardo im Forum von www.tanz-der-vampire.de (28.12.2006)